Bestattungsarten

Grundsätzlich wird zwischen der Erdbestattung und der Feuerbestattung unterschieden. Die Bestattungsart hängt dabei von der persönlichen Einstellung ab.

Erdbestattung

Die Erdbestattung ist die traditionellste Bestattungsart. Dabei wird der Verstorbene im Sarg nach der Trauerzeremonie auf dem Friedhof in einem Grab beigesetzt. Es gibt die Möglichkeiten der Wahlgrabstätte, der Reihengrabstätte, der Rasengrabstätte und der anonymen Grabstätte. Für die Angehörigen ist es ein Ort, an dem sie trauern und dem Verstorbenen nah sein können.

Feuerbestattung


Bei der Feuerbestattung wird der Leichnam in einem Sarg eingeäschert. Hierbei ist es möglich, vor oder nach der Einäscherung eine Trauerfeier abzuhalten.

Die Grabstättenarten bei einer Feuerbestattung entsprechen denen der Erdbestattungsgrabstätten. In Mönchengladbach gibt es darüber hinaus noch die Möglichkeit der Beisetzung in sogenannten Kolumbarien bzw. Grabeskirchen. Dabei werden die Urnen nicht dem Erdreich übergeben, sondern in eine Urnenwand gestellt.

www.krematoriumniederrheinwillich.de

Derzeit gibt es in Mönchengladbach vier Grabeskirchen:

  • die Grabeskirche St. Elisabeth
    an der Bergstraße 65
  • das St. Kamillus Kolumbarium
    an der Kamillianerstraße 40
  • die Grabeskirche St. Matthias Günhoven
    an der Stadtwaldstraße 323
  • die Grabeskirche St. Josef
    an der Keplerstraße 75

Seebestattung

Bei der Seebestattung wird die Urne mit der Asche im Meer von einer Reederei bestattet. Angehörige können die Urne bis zur Beisetzung begleiten und erhalten eine Seekarte über den Beisetzungsort.

Die Asche des Verstorbenen wird bei einer Seebestattung jedoch nicht verstreut, sondern verteilt sich nach dem Auflösen der wasserlöslichen Urne im Wasser.

Waldbestattung im Naturbegräbniswald Venlo

Seit ein paar Jahren nehmen die naturnahen Urnenbestattungen zu. Hierbei wird die Urne mit der Asche des Verstorbenen in Baumnähe beigesetzt oder verstreut. Auf Wunsch besteht die Möglichkeit, eine kleine Namensplatte auf das Grab zu legen.

Die nächstgelegene Möglichkeit einer Waldbestattung bietet der Naturbegräbniswald Venlo, der sich nur 8 Kilometer hinter der Deutschen Grenze befindet. Das Besondere am Naturbegräbniswald ist sein offener Charakter. Denn der Wald ist weder von Absperrungen, Hecken oder Toren umgeben sowie für Mensch und Tier Tag und Nacht frei zugänglich.

Die Naturruhestätte steht jedem offen, unabhängig von Wohnort, Herkunft, Nationalität oder Religion. Die Bestattung der biologisch abbaubaren Urnen kann im Beisein mit und ohne den Angehörigen erfolgen.

Diamantbestattung

Die Diamantbestattung zählt zu der persönlichsten sowie einfühlsamsten Art, sich von einem Menschen zu verabschieden. Der Erinnerungsdiamant, der aus der Asche des Verstorbenen entsteht, ist nicht nur ein Unikat, sondern spiegelt auch die Einzigartigkeit der Person wider.

Dieses Erinnerungsstück ist ein unvergängliches Erbstück, das individuell aufbewahrt oder veredelt werden kann und noch über Generationen hinweg Bestand hat.